Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


laender:deutschland

Unterschiede

Hier werden die Unterschiede zwischen zwei Versionen angezeigt.

Link zu dieser Vergleichsansicht

Beide Seiten der vorigen Revision Vorhergehende Überarbeitung
laender:deutschland [28.06.2015 21:04]
Sir Michael Noack [Deutsche Reichsbahn (DR) / Deutsche Bahn AG]
laender:deutschland [28.06.2015 21:07] (aktuell)
Sir Michael Noack [Deutsche Reichsbahn (DR) / Deutsche Bahn AG]
Zeile 12: Zeile 12:
 Mit dem politischen Umbruch in den Jahren 1989/1990 und dem danach auch bei der DR einsetzenden Rückgang des Schienengüterverkehrs gelangten auch die 120iger mehr und mehr auf den Rand.  Mit dem politischen Umbruch in den Jahren 1989/1990 und dem danach auch bei der DR einsetzenden Rückgang des Schienengüterverkehrs gelangten auch die 120iger mehr und mehr auf den Rand. 
 Die Umzeichnung in die seit 1992 gültige Baureihenbezeichnung 220 erlebten nur noch gut 1/3 der Loks, viele auch nur noch auf dem Papier. ​ Die Umzeichnung in die seit 1992 gültige Baureihenbezeichnung 220 erlebten nur noch gut 1/3 der Loks, viele auch nur noch auf dem Papier. ​
-Die wenigen noch einsatzfähigen Loks fanden zum Schluss vorwiegend im Sonder- und +Die wenigen noch einsatzfähigen Loks fanden zum Schluss vorwiegend im Sonder- und Arbeitszugdienst Verwendung, ​ 
- +besonders erwähnenswert ist der Rangierdienst auf der Dresdener „Schleppe".  
- +Zur neu gegründeten ​Deutsche Bahn AG kamen noch eine Handvoll Loks, bis dann am 21.12.1994 als letzte die Dresdener 220 272 für immer den Einsatz dieser Baureihe bei der DB AG beendete. ​
-  +
-Arbeitszugdienst Verwendung, besonders erwähnenswert ist der Rangierdienst auf der Dresdener „Schleppe.  +
-Zur neu gegründete ​Deutsche Bahn AG kamen noch eine Handvoll Loks, bis dann am 21.12.1994 als letzte die Dresdener 220 272 für immer den Einsatz dieser Baureihe bei der DB AG beendete. ​+
    
 Nach Beendigung des Staatsbahneinsatzes fanden in den Jahren 1993/94 30 Lokomotiven kurzfristig noch eine neue Heimat in Litauen, von denen aber bis zum heutigen Tag nur noch 120 300 und 304 überlebt haben. ​ Nach Beendigung des Staatsbahneinsatzes fanden in den Jahren 1993/94 30 Lokomotiven kurzfristig noch eine neue Heimat in Litauen, von denen aber bis zum heutigen Tag nur noch 120 300 und 304 überlebt haben. ​
-Bereits Anfang der 1990iger Jahre waren einige „Wummen an Vereine oder Privatleute verkauft worden. Von diesen Maschinen wurden einige in den Folgejahren dann an ausländische Privatbahnen weiterverkauft. So fahren heute in Polen mehrere ehemalige DR-120, darunter auch modernisierte Varianten wie die 311D, bei verschiedenen Privatbahnen wie PMT, PCC, ORLEN oder CTL.  +Bereits Anfang der 1990iger Jahre waren einige „Wummen" ​an Vereine oder Privatleute verkauft worden. Von diesen Maschinen wurden einige in den Folgejahren dann an ausländische Privatbahnen weiterverkauft. So fahren heute in Polen mehrere ehemalige DR-120, darunter auch modernisierte Varianten wie die 311D, bei verschiedenen Privatbahnen wie PMT, PCC, ORLEN oder CTL.  
-Im Rahmen von Wirtschaftshilfe erhielt Nordkorea in den Jahren 1997/98 gesamt 31   ​abgestellte 220 von der DB AG, die zum Teil noch heute aktiv sind.+Im Rahmen von Wirtschaftshilfe erhielt Nordkorea in den Jahren 1997/98 gesamt 31 abgestellte 220 von der DB AG, die zum Teil noch heute aktiv sind.
 Demgegenüber wurden aber ab 1999 ausländische M62 in großem Stil von deutschen Privatbahnen gekauft und eingesetzt, so von der WAB, ITL oder PEG. Aufgrund des hohen Kraftstoffverbrauches der Lokomotiven gehören planmäßige Einsätze in Deutschland aber mittlerweile zur Geschichte. Demgegenüber wurden aber ab 1999 ausländische M62 in großem Stil von deutschen Privatbahnen gekauft und eingesetzt, so von der WAB, ITL oder PEG. Aufgrund des hohen Kraftstoffverbrauches der Lokomotiven gehören planmäßige Einsätze in Deutschland aber mittlerweile zur Geschichte.
    
laender/deutschland.txt · Zuletzt geändert: 28.06.2015 21:07 von Sir Michael Noack